F

Freiberger

Ursprung

Der Freiberger als einzige urtümliche Schweizer Pferderasse stellt heute den letzten Vertreter des leichten Kaltblutpferdes in Europa dar. Die Wiege der Rasse befindet sich auf dem Hochplateau der Freiberge im Jura, an der nordwestlichen Grenze des Landes.

Zuchtgebiet(e)

  • Schweiz

Allgemeines zur Pferderasse

In der gebirgigen Schweiz mit ihrem teils rauhen Klima sind zähe und leichte Pferde gefragt. Der Freiberger ist ein solches Pferd. Seit mehr als 100 Jahren setzen sich Schweizer Pferdezuchtgenossenschaften für den Freiberger ein. Sie haben den Gefährten unserer Grosseltern zu einem modernen, vielseitigen Pferd gemacht.

Exterieur

  • Kompakt
  • Quadratisch
  • Kurzer, tragfähiger Rücken
  • Kräftiger Hals
  • Ausdrucksvoller, edler Kopf
  • Mittelschwer
  • Stockmaß 150-160 cm

Interieur

  • Leistungsbereit
  • Gut Fruchtbar
  • Robust
  • Frühreif

Zuchtgeschichte

Das Zuchtziel gemäss Zuchtprogramm ist klar auf die Bedürfnisse der Freizeitfahrerei und -reiterei sowie auf den Arbeitseinsatz in der Land- und Forstwirtschaft ausgerichtet.

Die heutige Rasse wurde um 1880 durch die Anpaarung von kleineren, in der Erscheinung bescheidenen Landesstuten mit kompakten Warmbluthengsten englischer und französischer Herkunft geschaffen. Bedingt durch die steigende Nachfrage nach Freizeit- und Fahrpferden erfolgte in letzter Zeit eine vorsichtige Blutauffrischung mit Hengsten aus Schweden und Frankreich. Heute wird wieder die Methode der Reinzucht angewendet.

Quelle(n)

https://www.fm-ch.ch Freibergerzuchtverband

http://www.mandoline-fm.de

Foto-Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.