Achal-Tekkiner Hengst Darym von Sylvia Bate
A

Achal-Tekkiner

Der Achal-Tekkiner stammt aus der turkmenischen Wüste im Norden des Iran.

Die durchschnittliche Größe beträgt 1,52 m, Stuten können auch kleiner sein.

Farblich ist der Achal-Tekkiner ein echter Hingucker. Füchse, Rappen und Schimmer sowie Falben und der berühmte Goldschimmer-Falbe. Auch silberne Töne sind möglich.

Der Achal-Tekkiner ist eines der ungewöhnlichsten Pferde der Welt. Er ist wohl eine der ältesten Pferderassen der Welt, schon vor 3.000 Jahren wurde er im Iran gezüchtet.

Kopf Feiner Kopf mit ausdrucksvollen, großen Augen. Gerades Profil mit großen Nüstern, weit auseinanderstehende Ohren, die sehr schön geformt sind. Hals Lang und dünn, der Kopf steht in einem Winkel von 45 Grad zum Hals. Hinterhand Lange, sehnige und muskulöse Hinterhand, eng gebaut und schmal. Fell Feines Fell und dünne Haut Langhaar Schweif und Mähne sind eher kurz und seidig, die Mähne wird meist geschoren. Beine und Hufe Die Vorderbeine stehen oft sehr eng, ebenso wie die Hinterbeine. Ansonsten sind die Beine sehr lang, mit geradem Oberarm.

Der Charakter der Achal-Tekkiner ist oftmals schwierig. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Er ist kein Anfängerpferd und sehr temperamentvoll.

Einer der drei Stempelhengste, die die englische Vollblutzucht begründet haben, Beyerly Turk, soll ein Achal-Tekkiner gewesen sein. Das Zuchtbuch dieser Rasse wird in Russland geführt.

Die Rasse des Achal-Tekkiner soll ebenso alt wie die der Araber. Eine Ähnlichkeit der Rasse mit dem Renntyp des Arabers, dem Muniqui, ist durchaus festzustellen. Sicher ist jedenfalls, daß es sich beim Achal-Tekkiner um eine einzigartige Pferderasse handelt.

Hengst Darym von Sylvia Bate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.