H

Hunter

Allgemeines zur Pferderasse

Zur Fuchsjagd eingesetzte Pferde werden als Hunter bezeichnet. Je nach Landschaft in der sie eingesetzt werden können sie sich vom Typ her unterscheiden.

Zuchtgebiet(e)

  • Grossbritannien
  • Irland

Exterieur

  • Stabiler Knochenbau
  • Kompakter Rumpf
  • Gut abgeschrägte Schulter
  • Kraftvolle Hinterhand
  • Saubere Gelenke
  • Röhrbeine gut auf Sprunggelenke ausgerichtet
  • Waches Gesicht
  • Stockmaß: 152-183 cm
  • Farben: alle Farben

Interieur

  • Treu
  • Willig

Zuchtgeschichte

Hunter werden in Ländern gezüchtet welche die Tradition der Fuchsjagd pflegen. Je höher der Vollblutanteil, desto höher sind gewöhnlich auch Geschwindigkeit und Ausdauer des Pferdes.  Gekreuzt wird mit verschiedenen Rassen, je nach dem Gebiet in dem sich der Züchter befindet, um ein Pferd zu erzeugen welches optimal zu den jeweiligen Boden,- und Landschaftsverhältnissen paßt.  Bewährt haben sich Kreuzungen mit Clevleand Bay,  Clydesdale aber auch Welsh Cob. In Irland bevorzugt man Kreuzungen mit Irish Draught.

Quelle(n)

www.cm-westernreiten.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.