K

Karabaier

Ursprung

Eine der ältesten Pferderassen von Zentralasien. Sie hat sich entwickelt in Usbekistan und in Nordtadschikistan unter dem Einfluss der südlichen Pferdezuchten und Steppenpferde.

Zuchtgebiet(e)

  • Sowjetunion

Allgemeines zur Pferderasse

Der Karabaier ist eine der ältesten Pferderassen von Zentralasien. Sie hat sich entwickelt in Usbekistan und in Nordtadschikistan unter dem Einfluss der südlichen Pferdezuchten und Steppenpferde. Die Pferderasse ist unter dem Sattel und für den Zug gut geeignet . Sie hat den typischen Bau eines Reit- und Wagenpferds. Die reinrassigen Karabaier-Pferde, die in den Ausgaben I – IV des Stutbuchs genannt wurden, waren 1537 Hengste und 3871 Stuten.

Exterieur

  • Mittelgrosser trockener Kopf
  • Gerades/ leichtes Ramsprofil
  • Breiten Kiefer
  • Hoch angesetzten mittellangen Hals
  • Mittel-langes, weit, gut bemuskelte Lenden
  • Regelmäßige Schräge
  • Abfallende Kruppen
  • Mittellange, nicht sehr schräge, Schultern
  • Gut entwickelte, breite Brust
  • Klare, starke, korrekt gestellte Beine
  • Gute, trockene Sehnen

Interieur

  • Außergewöhnliche  Gesundheit
  • Durchschnittliche Langlebigkeit
  • Normale Fruchtbarkeit

Zuchtgeschichte

Die Zucht besteht aus drei verschiedenen Zuchtrichtungen, den Basistyp, den schweren und den Reitpferdtyp, sowie 8 Hengstlinien und 5 Stutenfamilien. Die Hauptgestüte sind das Gestüt Jizak, der staatliche Hof Gallyaaral und das Gestuet Navoi in der Region Jizak. Die Zucht wird durch die Reinzucht und die Veredelungszucht verbessert.

Quelle(n)

http://www.karabagh.de

Foto-Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.