P

Portugisisches Sportpferd (Cavalo Portugues de Desperto)

Allgemeines zur Pferderasse

Das Portugiesische Sportpferd ist die ideale Ergänzung zum barocken, für den Stierkampf und die iberische Dressur gezüchteten Lusitano.

Zuchtgebiet(e)

  • Frankreich
  • Portugal
  • Spanien

Exterieur

  • Nobles, arabisch geprägtes Sportpferd
  • Trockene Textur
  • Keilförmiger Kopf
  • Lebhafte Ohren
  • Dunkle Augen
  • Kräftiger Hals
  • Schräge Schulter
  • Ausgeprägter Widerrist
  • Kompakter Rumpf
  • Kräftiger Rücken
  • Gute Sattellage
  • Leicht abfallende, muskulöse Kruppe
  • Gut angesetzter, voller Schweif
  • Korrekte, trockene Gliedmaßen
  • Markante Gelenke
  • Harte Hufe
  • Schönes Langhaar
  • Alle Grundfarben

Interieur

  • Mutiges Temperament
  • Guter Charakter
  • Ausgezeichnetes Sportpferd
  • Bewährtes Militärpferd
  • Hart
  • Ausdauernd
  • Leistungsbereit
  • Gute Grundgangarten
  • Springvermögen

Zuchtgeschichte

Seine Existenz verdankt das portugiesische Sportpferd dem Wunsch portugiesischer Reiter nach einem bodenständigen Sportpferd für den modernen Reitsport, mit besonderer Berücksichtigung der Military. Dr. Manuel Domingues-Heleno, ein international erfolgreicher Reiter und Pferdezüchter, begann um 1980 auf seinem Gestüt Haras Biaritz mit der Zucht. Mit Lusitanos, Vollblutarabern und dem Selle Francais-Hengst Faust Biaritz, einem sehr erfolgreichen Dressurpferd, legte er den Grundstock für- die neue Rasse. Heute stehen auf dem Gestüt, das 1992 als bestes Gestüt Portugals ausgezeichnet wurde, etwa 30 Zuchtstuten. Alle Pferde werden vierjährig eingeritten und in Wettkämpfen geprüft. Der Wallach Liszt Biaritz v. Faust (SF) / El Biaritz (ox) belegte in der „Iberischen Trophy-, der wichtigsten iberischen Military, einen hervorragenden zweiten Platz. Das Stutbuch wird nach den Bestimmungen der WAHO eingerichtet und geführt.

Quelle(n)

CM- Westerenreiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.